Home Über ZAPF  · 

Über ZAPF

Geschlechtersensibel – der erweiterte Blickwinkel

In der heutigen Beratungspraxis wird noch relativ wenig beachtet, wie sehr wir aufgrund unseres Geschlechts und geschlechtlicher Strukturen geprägt sind und beeinflusst werden und wie sehr dies viele Konflikte mitbestimmt. Unser Anliegen ist es, für geschlechterdifferente Sichtweisen zu sensibilisieren. Mit einem geschlechtersensiblen Blick lassen sich produktive Lösungen oft angemessener und leichter finden; er unterstützt die Vielfalt individueller Lebensentwürfe und überwindet Blockieren durch nicht bewusste Zuschreibungen.

ZAPF: beratungskompetent – frauenspezifisch – geschlechtergerecht

Unser Zentrum ist in seiner Art einzigartig, indem es geschlechtergerechte Beratungspraxis konsequent einbezieht. Sozialpsychologisch erwiesen und in langjähriger Praxis erprobt, vermitteln wir geschlechtersensible Methoden, um Konflikte in persönlichen Bereichen, in Teams und in Organisationen um die Geschlechterperspektive bereichert zu verstehen, um jenseits der vorgegebenen Geschlechtsnormen konstruktiv mit Unterschieden umgehen zu können und individuelle wie kollektive Handlungsspielräume optimal zu nutzen.

Qualitätsstandards

ZAPF nimmt am Projekt ›Qualitätsentwicklung‹ der Deutschen Gesellschaft für Supervision teil. Die Inhalte der Fortbildungskurse entsprechen den Standards der Erwachsenenbildung. Sie sind für die Zulassung zur Aufbaustufe des Universitätslehrgangs ›Psychosoziale Beratung‹ zum Master of Science (MSc) der Donau Universität Krems anrechenbar. Die Kurse ›Grundlagen‹ und ›Krisenbegleitung‹ sind bei der WeiterbildungsAkademie Österreich akkreditiert. Der Kurs ›Methodenkompetenz‹ ist bei der Psychotherapeutenkammer (Deutschland) anerkannt.